Links Inhaltsverzeichnis Facebook Kontakt u. Anfahrt Tennis TROTZT "Corona" Projekt GANZJAHRESPLATZ Startseite

Duschen und Umkleiden erneut geschlossen - hier die aktuellen Verordnungen - BundesNOTBREMSE seit 12.05.2021

11.05.2021 Nach Inkrafttreten der neuen CORONA-Verordnung müssen unsere Umkleiden und Duschen seit dem 10.05.2021 erneut geschlossen bleiben.  Bitte beachtet die neuen Regeln - weitere Verhaltensgrundsätze auf Freiluftsportanlagen findet Ihr hier. Dafür halten wir es für möglich, dass wir wieder Doppel spielen dürfen, denn in § 16 der aktuellen Nds. Corona-Verordnung heißt es:  Zulässig ist auch die sportliche Betätigung in von Satz 2 abweichend... weiter lesen!

Kalender (c) by schulferien.org

Wetter Bad Gandersheim

Projekt GANZJAHRESPLATZ

"Bauimpessionen" vom TSV Rethen/Leine

Belag: SPORTAS Tennis Force ES

Die Idee „Ganzjahresplatz“

Die Jahre bringen es mit sich – irgendwann werden auch Tennisplätze sanierungsbedürftig – bestes Beispiel dafür ist unser seit jeher extrem frequentierter Platz 1.

Nach langen und intensiven Überlegungen sowie Kontaktaufnahmen zu anderen Tennisvereinen reifte der Entschluss hier einen ganzjährig bespielbaren „Outdoorplatz“ zu bauen.

Warum ein Ganzjahresplatz und warum Platz 1?

Durch den Klimaumschwung wird immer länger an der frischen Luft gespielt. Die Frostperioden werden immer kürzer und das Verlangen, sich an der frischen Luft – nicht nur wegen Corona – sportlich zu bestätigen, steigt. Tennishallen in der näheren Umgebung schließen und werden umfunktioniert. Was liegt also näher als eine Platzsanierung mit der Idee der ganzjährigen Bespielbarkeit zu kombinieren? Auf Ziegelmehl ist ein ganzjähriges Bespielen nicht möglich – die Linien kommen hoch, der Untergrund wird morastig und kurze schnelle Antritte hinterlassen ihre Spuren.

Auf dem von uns favorisierten Belag passiert so etwas nicht!

Die räumliche Nähe von Platz 1 zum Clubhaus und der überdachten Terrasse ist ein wesentlicher Aspekt. Argument 2 ist die Zugänglichkeit vom Tennisplatzweg aus – Baumaßnahmen erfordern auch schweres Gerät, welches beim Befahren der übrigen Plätze seine Spuren hinterlässt und weitere Folgekosten nach sich ziehen würde.

Und welcher Belag?

Der Vorstand folgte mit der Wahl der Fa. SPORTAS-GmbH  den Empfehlungen des TNB. Hier das Angebot in Auszügen. Durch einen Klick auf das jeweilige Bild werdet Ihr zu ausführlichen Beschreibungen weitergeleitet.       

… Es handelt sich bei unseren Systemen (Tennis Force® II und Tennis Force® ES) um ganzjährig bespielbare Tennisbeläge mit durchgehend ebener und trittfester Basisdecke, wo auch bei intensiven Spielbetrieb oder bei der Nutzung von anderen Sportarten (Mehrzwecksport oder Rollstuhltennis) die Spieldecke nicht beschädigt werden kann. Darin unterscheiden sich unsere Produkte von herkömmlichen wassergebundenen Ascheplätzen.

Die Basisdecke besteht aus gebundenem Tongranulat und ist dauerhaft, trittfest und zähelastisch bei guter Wasserdurchlässigkeit und Frostbeständigkeit. Diese wird von uns vor Ort auf einen standfesten, ebenflächigen, frostsicheren und wasserdurchlässigen Untergrund maschinell in einer Stärke von ca. 2,5-3 cm installiert. Die Bälle springen die gesamte Saison auf der gesamten Platzfläche stets gleichmäßig und nicht zu schnell ab, ohne dass Löcher und Unebenheiten ständig ausgeglichen werden müssen. Beide Böden werden in ziegelrot eingebaut und die weiße PVC-Tennislinierung dauerhaft und fest eingelegt.

Bei Tennis Force® II der neuesten Generation besteht die Gleitschicht aus Tennisziegelmehl. Dieses System ist von der ITF als Ziegelmehlboden anerkannt und muss wie herkömmliche Plätze abgezogen und bewässert werden.

Bei Tennis Force® ES wird die Gleitschicht im Spezialverfahren mit Füllmaterial der Marke „ColorTen" als Porenschluss eingearbeitet. Eine Bewässerung ist bei diesem Boden nicht notwendig. Ballabsprungverhalten und Optik sind vergleichbar mit einem Ziegelmehlboden. Das klassische Gleitverhalten beim Tennis spielen ist kontrolliert möglich. Dieses System ist ebenfalls von der ITF zertifiziert.

Der Boden ist außerdem wie bereits erwähnt auch für Mehrzwecksport und Rollstuhltennis geeignet und kann mit guten Profilschuhen (nicht unbedingt Tennisschuhe erforderlich) bespielt werden.

Die Kosten für die Umrüstung von 1 Platz liegen ca. bei 38,00 -39,00 Euro je qm für den Tennis Force® Bodenbelag zuzüglich Vorarbeiten, Linierungsarbeiten, Zubehörlieferung und Baustelleneinrichtungskosten. Im Fall eines Neubaus sind weitere Vorarbeiten notwendig.

Sie können unseren Belag auf Referenzanlagen gerne selbst in folgenden Vereinen testen:

Sportverein Esbeck e.V.
Alte Kirchstraße 3, 38364 Schöningen
Umwandlung 2 Außenplätze in Tennis Force® II

TSG Mörse
Letzlinger Str. 26, 38442 Wolfsburg
Umwandlung 6 Außenplätze in Tennis Force® II

TSV Ehmen e.V.
Mörser Str. 48, 38442 Wolfsburg
Umwandlung 5 Außenplätze in Tennis Force® ES

TSV Rethen / Leine e.V.
Braunschweiger Str. 19, 30880 Laatzen
Umwandlung 3 Außenplätze in Tennis Force® ES

Favorisiert wird der Belag  Tennis Force® ES, da ganzjährig keine weiteren Kosten für Bewässerung und Sandaustausch aufgewendet werden müssen. Der GTC spart dadurch ca. 1.000 Euro jährlich!

Und die Kosten?

  • Die Gesamtkosten für einen Platz betragen ca. 40.000 Euro, von denen ca. 30% über den Landessportbund förderfähig sind.
  • Die Antragsfristen für eine Förderung im Jahr 2021 ist allerdings bereits abgelaufen. D.h. der GTC kann ab sofort bis zum Spätsommer 2022 die Antragsunterlagen für 2022 zusammenstellen.
  • Eine Realisierung des Vorhabens zum Frühjahr 2022 – und somit möglicherweise zeitgleich zur Eröffnung der LaGa 2022 – erscheint realistisch. 
  • Abzüglich der Förderung aus öffentlichen Mitteln verbleiben ca. 28.000 Euro, für die der GTC einen Finanzierungsplan vorzulegen hat. 
  • Dafür gibt es bereits verbindliche finanzielle Zusagen aus Reihen der Mitglieder in Höhe von zurzeit annähernd 15.000 Euro! 
  • Vorbehaltlich weiterer finanzieller Unterstützung gemeinnütziger Stiftungen, Organisationen oder Einrichtungen sind wir auf weitere Spendenzusagen angewiesen.
  • Jeder Betrag bringt uns einen Schritt weiter.
  • Aus diesem Grund haben wir einen Erhebungsbogen beigefügt, mit welchem Ihr Eure Bereitschaft zur Unterstützung des Projekts signalisieren könnt. 
  • Eine tatsächliche Zahlung ist erst dann erforderlich, wenn die Finanzierung auf festen Füßen steht. In diesem Fall melden wir uns bei Euch! 
  • In den Gesamtkosten nicht inbegriffen sind die Vorarbeiten – der alte Belag des Platzes muss mit eigenen Mitteln entfernt werden. Dafür sorgt der GTC! 
  • Der GTC wird zur Realisierung des Projekts „Ganzjahresplatz“ KEINE finanziellen Verpflichtungen (Darlehen) eingehen – die bisherige großartige Resonanz lässt uns aber einer positiven Entwicklung des Projekts entgegensehen. Lasst es uns versuchen !
Drucken Impressum Nach oben